© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE

Sie ist eine der führenden Intellektuellen, 2016 ausgezeichnet mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels: die Philosophin, Journalistin und Autorin Carolin Emcke.

Nach ihrem Studium bei Jürgen Habermas und Axel Honneth in Frankfurt, London und Harvard wurde sie Kriegsreporterin beim Spiegel und schrieb später einen Bestseller über ihre Erlebnisse in den Krisenregionen der Welt (Von den Kriegen – Briefe an Freunde). Heute ist sie Essayistin, Kolumnistin und Autorin vieler weiterer Bücher, wie etwa von Stumme Gewalt – Nachdenken über die RAF, von Wie wir begehren, in dem sie auch ihr eigenes Coming-out thematisiert, und des internationalen Bestsellers Gegen den Hass. Seit 2004 ist sie Gastgeberin der politischen Gesprächsreihe Streitraum an der Berliner Schaubühne.

Carolin Emcke ist leidenschaftliche Anhängerin des Fußballvereins Borussia Dortmund, liebt Bircher Müsli und trinkt immer und überall Tee – und, wenn das Gespräch so richtig interessant wird, lieber Bier als Wein.

In Alles gesagt? spricht sie über die großen Fragen der Menschheit und über die kleinen Momente persönlichen Glücks – das Carolin Emcke beispielsweise im Dschungel findet. Nach fünf Stunden und 14 Minuten beendet sie das Gespräch mit den Gastgebern, ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend. Denn das darf bei Alles gesagt? nur der Gast.

© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE


Inhalt der Folge:

  • 0:10 Klimaproteste und Gewaltverzicht
  • 0:13 Darf man Gesetze brechen?
  • 0:14 "Wann ist der Moment, an dem mir Tee angeboten wird?"
  • 0:18 "Ich kann in jedem Zustand Borussia-Dortmund-Spiele gucken."
  • 0:24 Bircher Müsli für Carolin Emcke
  • 0:26 Darf man eine Ökodiktatur errichten?
  • 0:34 "Mir machen Massenveranstaltungen auf der Straße Angst."
  • 0:44 Die Geschichte der Rosa Parks
  • 0:55 Carolin Emckes Zeit als Handballerin
  • 1:01 "Ich war ein irrsinniges Heimwehkind."
  • 1:05 "Bei der Sexualität war ich ein bisschen langsam."
  • 1:32 "Darum geht es in der Demokratie."‘
  • 1:40 Wie sie mit Otto Schily über die Flüchtlingsfrage stritt.
  • 1:50 "'Wir schaffen das' ist auch nichts anderes als 'Yes, we can.'"
  • 1:50 Ihr Leben als Kriegsreporterin
  • 1:53 "Von Stefan Aust habe ich viel gelernt."
  • 2:06 In Mossul wurde es im Irak-Krieg für sie zu gefährlich.
  • 2:19 "Es muss nicht zwei Seiten geben zu 'Die Erde ist eine Scheibe'."
  • 2:31 A oder B oder weiter
  • 2:38 "Trump oder Putin?": "Fuck you!"
  • 2:39 Warum Borussia Dortmund?
  • 2:51 "Manchmal möchte man nicht schreiben."
  • 2:59 Was ist das beste alkoholfreie Bier?
  • 3:01 Das Interview mit Thomas Hitzlsperger
  • 3:13 "Sag mir, wie viele homosexuelle Schauspieler in Hollywood offen damit umgehen?"
  • 3:14 Coming-out mit 20
  • 3:21 "Man wird oft mit Stereotypen konfrontiert."
  • 3:28 Wie sie vom Friedenspreis erfahren hat
  • 3:38 Plötzlich wurde sie auf der Straße erkannt
  • 3:39 Warum das Geräusch des Dschungels sie glücklich macht
  • 3:44 Wie sie einmal vor 500.000 Menschen die "falsche Rede" hielt
  • 3:52 Wie sie in Frankreich wahrgenommen wird
  • 4:09 Der Tag, an dem Alfred Herrhausen von der RAF ermordet wurde
  • 4:11 Als die RAF nach dem Attentat anrief
  • 4:17 "Ich bin nicht besonders schnell."
  • 4:20 Über die Glaubwürdigkeit der Medien
  • 4:30 "Ich hatte immer Angst vor Fehlern."
  • 4:48 Ihre Zweifel an der Glaubwürdigkeit eines Kronzeugen
  • 4:50 Keine Steaks mehr
  • 4:56 Ein Drama im Gaza-Streifen
  • 5:01 "Manche Ereignisse sind so schrecklich, du willst nicht, dass sie stimmen."
  • 5:03 Der tragische Fall einer Bloggerin und ihrer erfundenen Biografie

Alle weiteren Folgen von Alles gesagt? – Der unendliche Interviewpodcast finden Sie hier. Ungefähr alle vier Wochen veröffentlichen wir ein neues Gespräch.

Wen sollen wir noch unendlich lange befragen? Schreiben Sie uns gerne an allesgesagt@zeit.de.

Produktion: Maria Lorenz/Pool Artists
Fotografie: Meiko Herrmann

Recherche: Hannah Schraven, Vincent Mank
Redaktion: Mounia Meiborg