© Alena Schmick für ZEIT ONLINE

56 Prozent aller Deutschen kennen sie, berühmt wurde sie über Nacht, als sie im Mai 2010 im Alter von 19 Jahren den Eurovision Song Contest gewann – als zweite Deutsche überhaupt. Seitdem ist Lena Meyer-Landrut ein Star und als Musikerin regelmäßig an der Spitze der Charts.

Im Podcast Alles gesagt? erzählt sie, wie sie in Hannover aufgewachsen ist, wie sie den Wirbel um ihre Person überlebt hat – und wie sie heute mit ihrer Firma ihre Karriere selbst managt.

Sie spricht über die Mechanismen der Unterhaltungsindustrie, den Arbeitsalltag eines Popstars – und darüber, was es für sie bedeutet, sich politisch zu äußern. Als die Gastgeber von Alles gesagt?, ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend, Volare, ein Lieblingslied aus Lena Meyer-Landruts Kindheit, singen, singt sie mit. Bis sie nach fünf Stunden und 56 Minuten das Schlusswort sagt. Denn das darf bei Alles gesagt? nur der Gast.

Hier der Inhalt der Folge in Minutenangaben:

  • 00:09 "Verdammte Axt"
  • 00:11 "Die Schere in Deutschland ist für ein System, das wir haben, ganz schön groß"
  • 00:12 "Es ist krass, wie wenig man davon mitbekommt, wenn man nicht möchte"
  • 00:14 "Ich bin viel zu viel am Handy – meine Bildschirmzeit: Horror!"
  • 00:15 "Ich hasse E-Mail"
  • 00:16 "Ich habe 15 Slack-Gruppen"
  • 00:22 Das Chaos bei ihr zu Hause
  • 00:24 Es gibt vegane Donuts
  • 00:42 Was ist für sie Hannover? "Meine Oma, der Maschpark, der Kröpcke, das Kulturzentrum in Linden"
  • 1:08 "Wie hätte mein Körper, meine Psyche früher reagiert?"
  • 1:31 "Ich schreibe gerade ein privates Kochbuch"
  • 1:56 Wie authentisch kann man heute sein?
  • 2:13 "Ich finde die Idee Album romantisch und wichtig"
  • 2:30 Wie entstehen ihre Texte?
  • 2:33 Über eine Jim-Carrey-Dokumentation
  • 2:38 Über den Film Joker
  • 2:44 Was wäre eigentlich, wenn sie mal durchdrehen würde?
  • 2:48 Christoph Amend und Jochen Wegner singen für und mit Lena Volare
  • 2:56 Über die alte, neue Freundschaft zu Charlotte Roche
  • 3:23 Über Sprachnachrichten
  • 3:46 Wie sie einen neuen Song schreibt
  • 3:49 Lena Meyer-Landrut und Produzentin Maria Lorenz über Games
  • 4:13 "Ich bin in vielerlei Hinsicht ein schlechtes Vorbild, ich bin aber in vielerlei Hinsicht ein gutes Vorbild"
  • 4:14 Über ein Instagram-Bild mit der Schauspielerin Emilia Schüle, das zum Clickbait-Futter wurde
  • 4:30 Wie sie sich selbst in der Öffentlichkeit verloren hatte
  • 4:41 Wie viele Freunde kann man haben?
  • 4:46 Zehn Jahre Abiturfeier der IGS Roderbruch – wie wird‘s?
  • 5:02 "Ich wollte nichts kaufen, deswegen brauchte ich auch nicht viel Geld"
  • 5:02 Heute weiß sie, wie viel Geld sie hat
  • 5:14 "Ich bin zu alt für meinen Account"
  • 5:33 "Meyer-Landrut ist so ein intensiver Name"
  • 5:41 Was junge Talente von ihr wissen wollen
  • 5:47 Über Tokio Hotel
  • 5:50 "Ich hör‘ hier keinen Hit"
  • 5:52 Der Despacito-Faktor

Alle weiteren Folgen von Alles gesagt? – Der unendliche Interviewpodcast finden Sie hier. Ungefähr alle vier Wochen veröffentlichen wir ein neues Gespräch.

Wen sollen wir noch unendlich lange befragen? Schreiben Sie uns gerne an allesgesagt@zeit.de.

Produktion: Maria Lorenz/Pool Artists
Fotografie: Alena Schmick

Recherche: Hannah Schraven, Vincent Mank
Redaktion: Mounia Meiborg