Am Badesee mal eben ein Eis? Die Verkäufer wissen meist nicht, was drin ist. In der Einkaufspassage eine Bratwurst? Nix da, die Nachfrage nach Tofuwürsten ist zu klein. Wo wir auch hinkommen: Wir gelten als die Komplizierten. Dabei ist es doch eigentlich viel einfacher, einen Maiskolben zu grillen, als mit Mais ein Schwein zu mästen und dann das Schweinekotelett auf den Rost zu legen. Es ist auch leicht, Pizza ohne Käse zu backen. Trotzdem wurden wir beim Italiener laut ausgelacht, als wir nach käsefreier Pizza fragten. Solche Momente treiben den Kindern Tränen in die Augen. Denn sie wollen keine Freaks sein. Sie wollen nur leben – und sollen andere auch leben lassen.

Zweifel überfallen mich und meine Frau nur dann, wenn andere Leute uns ins Gewissen reden: Eure Kinder werden krank auf lange Sicht. Aber unsere drei Mädels entwickeln sich prächtig. Neuzugang Juno kam groß, schwer und kerngesund auf die Welt. Auch bei ihren Schwestern stimmen die Blutwerte. Mangelernährung? Keine Spur. Unsere Kinderärztin ist ratlos: Dopen wir mit Aufbaumitteln? Nun, einmal die Woche gibt's einen Kirschdrop, weil wir beim Vitamin B12 auf Nummer sicher gehen wollen. Ansonsten setzen wir auf viel Gemüse und Obst, wenig Zucker – und Selberkochen.