Viele Eltern wünschen sich mehr Zeit für ihre Kinder. Das ist das Ergebnis einer Studie des Statistischen Bundesamtes. Jeder dritte Vater in Deutschland würde demnach gerne häufiger mit seinen Kindern zusammen sein. Auch etwa ein Fünftel der Mütter hätte gerne mehr Zeit mit dem Nachwuchs. Gleichzeitig würde jeder zweite erwerbstätige Vater und jede vierte erwerbstätige Mutter lieber weniger Zeit mit dem Job verbringen.

Laut der Studie betreuen Mütter ihre Kinder im Schnitt eine Stunde und 45 Minuten – bei den Vätern ist es nur etwa die Hälfte: 51 Minuten. Die Untersuchung bezieht sich auf die Jahre 2012 und 2013.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sagte, die Ergebnisse unterstützten ihr Vorhaben der Familienarbeitszeit. Zwar wünschten sich rund 60 Prozent aller Paare eine partnerschaftliche Aufteilung bei der Familienarbeit, das gelinge aber nur 14 Prozent. Bei der von ihr vorgeschlagenen Familienarbeitszeit könnten beide Elternteile "vollzeitnah" bei zumindest teilweisem Lohnausgleich arbeiten.

Für die Umfrage Wie die Zeit vergeht – Ergebnisse zur Zeitverwendung in Deutschland 2012/2013 wurden 5.000 Haushalte mit etwa 11.000 Menschen ab zehn Jahren befragt. In einem Tagebuch dokumentierte dafür jeder Befragte für drei vorgegebene Tage und jeweils in Zehn-Minuten-Schritten, welche Haupt- und Nebentätigkeit ausgeübt wurde.