Eltern haben ein Recht auf Zweisamkeit, sagt Erziehungsberater Jesper Juul in seinem neuen Buch Liebende bleiben. Paare sollten ruhig zuerst an sich selbst denken, statt ständig um die Kinder zu kreisen. Tun sie es nicht, würden viele irgendwann mehr von Schuldgefühlen angetrieben als von der Liebe. Wenn sich Mutter und Vater außerdem andauernd streiten, fühlen sich die Kinder selbst auch noch schuldig. Dieses Elternrecht sei also gar nicht so egoistisch, wie es zunächst klingt, findet Juul, sondern heilsam für die ganze Familie.

Wie das geht? Mütter und Väter sollen die Verantwortung für ihre eigenen Wünsche übernehmen, statt den Partner und die Kinder mit Erwartungen zu überlasten – das ist Juuls Überzeugung. Seit 20 Jahren und mit inzwischen 40 Büchern sind seine Ideen von Gleichwürdigkeit und Authentizität besonders bei deutschen Eltern sehr beliebt. In Liebende bleiben hat Juul Gespräche aufgezeichnet, die er vor ein paar Jahren in München geführt hat.

Wie das mit Yvonne und Tobias, die sich regelmäßig um Erziehungsmethoden streiten: Wer macht es richtig, die geduldige Mutter oder der Vater, der schneller genervt ist und Grenzen setzen will? Juul rät den beiden, nicht so viel über die richtige Strategie zu diskutieren, sondern einfach auszuprobieren, was der Tochter hilft, ihre Wutausbrüche in den Griff zu kriegen. Auf diese Weise könnten beide einerseits voneinander lernen – und andererseits akzeptieren, dass jeder seinen eigenen Weg mit dem Kind finden muss. Er rät ihnen, sich nicht nur in das Mädchen einzufühlen, sondern auch über die eigene Wut miteinander zu reden.

Oder Juul berät Matteo, der nur noch zu erfüllen versucht, was seine Frau von ihm als Vater erwartet und sich selbst dabei verliert. Oder Viktor, der seinen Platz in der Familie nicht findet, weil Mutter und Sohn eine besonders enge, intuitive Beziehung haben.  

Beziehungen sind ein Ort zum Reifen

Juul stellt auch die Gretchenfrage: Was ist denn eine gute Beziehung überhaupt? Ist es der ehrgeizige Plan, dass das gemeinsame Leben immerzu romantisch, sexy und aufregend sein soll? Er definiert sie lieber so, wie er auch die Beziehung zu den Kindern sieht. Als einen Ort, wo jeder sich selbst entwickeln darf. Nur in Beziehungen könne man zu einem authentischen Menschen reifen. Weg von einer Überlebensstrategie mit angelernten Mustern und Regeln, hin zu dem Menschen, der man sein will und kann.

So wie die Partner jeder für sich reifen, so reift dann hoffentlich auch die Beziehung. Aber das geht weder ohne Konflikte noch ohne liebevolle Unterstützung. Einer darf den anderen auch nicht zum Wachsen zwingen wollen. Die Grenzen eines jeden werden sichtbar – und können manchmal dazu führen, dass eine Beziehung nicht überlebt. Alle anderen müssen lernen, mit ihnen zu leben.

Liebende bleiben von Jesper Juul erscheint am 6. Februar 2017 im Beltz-Verlag. Ein ausführliches Porträt von Jesper Juul, der seit Jahren schwer krank ist, lesen Sie in der aktuellen ZEIT. Den Fragebogen für eine exklusive Beratung von Jesper Juul finden Sie hier.