© Phil Dera für DIE ZEIT

Es gibt kaum ein Bücherregal von Eltern, in dem seine Klassiker der Erziehungsliteratur – Babyjahre, Schülerjahre und Jugendjahre – nicht stehen. Der Schweizer Kinderarzt Remo H. Largo leitete über Jahrzehnte die Zürcher Longitudinalstudien. Das sind Langzeitstudien, bei denen die Entwicklung von Kindern von der Geburt bis ins Erwachsenenalter untersucht wird.

Im Podcast ZEIT Bühne spricht Largo über die sechs Grundbedürfnisse von Kindern und darüber, dass Menschen, die weniger schlafen, oft einen höheren IQ haben als Langschläfer.

Remo H. Largo im Gespräch mit Jeanette Otto (links) und Katrin Hörnlein (rechts) © Phil Dera für DIE ZEIT

Außerdem kritisiert er das Modell der klassischen Kleinfamilie, das häufig eine Überforderung für die Eltern darstelle. Im Gespräch mit den ZEIT-Redakteurinnen Katrin Hörnlein und Jeannette Otto und dem Publikum wirbt er für größere Gemeinschaften, die mehrere Generationen umfassen. Dort könne die Verantwortung für die Erziehung der Kinder geteilt werden, und auch ältere Menschen würden das Gefühl bekommen, weiterhin gebraucht zu werden.

Das Gespräch wurde am 18. September 2019 im Rahmen des ZEIT Ideengipfels im Berliner Futurium aufgezeichnet.