Das Ganze ist reichlich absurd: Deutschlandweit sollen Schüler im Rahmen einer "Schulzeugnis-Demo" ihre Zeugnisse aufrollen, anzünden und in Rauch aufgehen zu lassen. Denn: "Du bist nicht Deine Schulnoten." Es sei falsch, "Noten als Druckmittel zu nutzen, weil eine Note keine Auskunft über die Fähigkeiten eines Menschen gibt und somit völlig ungerecht ist." Wir sollten uns von der Angst vor Noten befreien, damit wir wieder frei werden, um wirklich für das Leben zu lernen, das erklärt die Website zur Demo. Hinter dieser wilden Forderung steht eine Berliner Initiative, die sich Leonidas-Net-Stiftung nennt und die Kampagnenwebsite unschulbar.net betreibt. Urheber ist ein Berliner Vater von vier Kindern.

So grotesk und pubertär dieser Aufruf wirkt: Er steht für den seit langer Zeit gärenden Unmut vieler Eltern über die große Macht, die Noten über Chancen und Erfolg von jungen Menschen haben. Seit Jahren wird eine verbissene Debatte über den Sinn und Nutzen der Notenvergabe in der Grundschule geführt.  

Der renommierte Schweizer Kinderarzt Remo Largo, der Grundschulpädagoge Hans Brügelmann und der 2011 verstorbene Kindertherapeut Wolfgang Bergmann sprechen sich gegen die Zensuren an Grundschulen aus, zum Teil auch in den unteren Klassenstufen weiterführender Schulen. "Schüler brauchen keine Pauschalbewertungen, sondern differenzierte Rückmeldungen", sagt Brügelmann. Und auch wenn man den Namen Richard David Precht langsam nicht mehr hören kann, hat er doch mit seinem schul- und notenkritischen Bestseller Anna, die Schule und der liebe Gott. Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern wieder einmal den Nerv der Zeit getroffen.

Die Debatte, ursprünglich in den siebziger Jahren im Zuge der Bildungsreform angestoßen, gewann an Schärfe, als Deutschland in der ersten Pisa-Studie nur mäßig abschnitt. Viele der in den Pisa-Studien erfolgreichen Länder führen Zensuren erst in viel höheren Klassenstufen ein als Deutschland. In den meisten deutschen Bundesländern werden Noten ab der dritten Klasse vergeben. In den skandinavischen Ländern wird bis zur achten Klasse auf Noten verzichtet.