Jeder Schüler ab der neunten Klasse soll verpflichtend eine KZ-Gedenkstätte besuchen. Das fordert der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. "Theorie und Unterricht sind die eine Sache, das konkrete Erleben vor Ort, die plastische Anschauung die andere", sagte Schuster. 

In den Schulen müsse das Thema präsent bleiben. Der Zentralrat forderte die Bundesländer auf, generell im Schulunterricht mehr Informationen über den Holocaust zu vermitteln. In einem Großteil der Bundesländer ist der Besuch einer KZ-Gedenkstätte kein Pflichtbestandteil des Lehrplans.  

Schuster sagte, die Gedenkkultur in Deutschland habe sich in den vergangenen 20 Jahren positiv gewandelt. Die junge Generation spreche offener über das Thema. "Ich begrüße, dass es feste Termine im Jahresablauf gibt, um sich an Ereignisse zu erinnern."  Er sehe zwar keinen wachsenden Antisemitismus in Deutschland. Aber er beobachte neue Formen, die häufig mit scharfer Kritik an Israel einhergingen. "An Israel werden häufig andere Standards gesetzt als an andere Staaten", sagte Schuster.

Gedenkveranstaltung zur Auschwitzbefreiung vor 70 Jahren

Die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau in Polen durch die Rote Armee jährt sich am Dienstag zum 70. Mal. Daran erinnern Überlebende an diesem Montag mit einer Gedenkveranstaltung in Berlin. In der Gedenkstunde des Internationalen Auschwitz Komitees wird auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sprechen.

Im Bundestag wollen anschließend Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundespräsident Joachim Gauck und der Auschwitz-Überlebende und polnische Journalist Marian Turski mit Jugendlichen über die Bedeutung von Auschwitz sprechen. Am Dienstag erinnert der Bundestag in einer Feierstunde an die Befreiung des Lagers, in Auschwitz findet eine große Gedenkveranstaltung statt.

Am 27. Januar 1945 hatte die Sowjetarmee die wenigen Überlebenden des nationalsozialistischen Vernichtungslagers befreit. In dem Lager wurden mehr als 1,1 Millionen Menschen ermordet, darunter eine Million Juden.