Der Anteil von Grundschulkindern, die auch nachmittags in der Schule betreut werden, ist gestiegen. Das hat eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) ergeben. Demnach besuchten 2017 rund 42 Prozent der Grundschulkinder eine Ganztagsschule, 2007 lag der Wert bei 16,2 Prozent. Ein Viertel der Kinder besuchte einen Hort. Da für manche Grundschüler beides zutraf, sind im Schuljahr 2017/18 insgesamt 60,1 Prozent der Grundschulkinder nachmittags betreut worden.

In der Studie wurden vom familiären Hintergrund abhängige Unterschiede festgestellt. So gehen Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund sowie Kinder, deren Eltern Hartz IV beziehen, eher auf eine Ganztagsschule. Familien mit einem vergleichsweise hohen Einkommen schicken ihre Kinder ebenfalls sehr oft in einen Hort oder eine ähnliche Einrichtung, wie das Institut mitteilte. Grund dafür ist, dass in diesen Familien meist beide Elternteile berufstätig sind.

Auch zeigte die Studie regionale Unterschiede auf. So wurde die Nachmittagsbetreuung besonders in den ostdeutschen Bundesländern wahrgenommen. In Sachsen und Thüringen besuchten jeweils 87 Prozent der Kinder eine Ganztagsschule, in Berlin waren es 79 und in Sachsen-Anhalt 69 Prozent. Mit 44 Prozent bildete Brandenburg eine Ausnahme, für Mecklenburg-Vorpommern lagen den Forscherinnen nicht genug Daten vor.

Zwar war Spitzenreiter bei der Ganztagsbetreuung Hamburg, wo im Schuljahr 2017/18 diese etwa 98 Prozent der Kinder in Anspruch nahmen. Generell gibt es im Westen jedoch weniger Ganztagsschüler. Im Saarland lag deren Anteil bei 50 Prozent, 48 Prozent waren es in Rheinland-Pfalz und jeweils 45 Prozent in Bremen und Nordrhein-Westfalen. Danach folgten Bayern mit 24, Schleswig-Holstein mit 25 und Baden-Württemberg mit 18 Prozent.

Insgesamt fehlen laut den Studienautoren bundesweit 209.000 Ganztagsbetreuungsplätze an Grundschulen. Die Betreuungslücke liegt damit bei 7 Prozent. Grundlage für die Studie waren Angaben aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP), einer repräsentativen Befragung von Privathaushalten, die jährlich vorgenommen wird.