"Die israelische Armee – die beste Zeit meines Lebens": Dieser Titel und die hämischen Kommentare zu Fotos einer israelischen Soldatin mit palästinensischen Gefangenen auf Facebook haben für Entsetzen gesorgt. Auf den Bildern ist die lächelnde junge Frau namens Eden aus Aschdod neben gefesselten palästinensischen Häftlingen zu sehen, deren Augen verbunden sind. Sie sehe so sehr "sexy" aus, lautet einer der Kommentare ihrer Facebook-Freunde.

Ein israelischer Armeesprecher in Jerusalem sagte: "Dies war ein beschämendes Verhalten der Soldatin." Sie habe ihren Militärdienst allerdings bereits vergangenes Jahr beendet.

Obwohl die Fotos keine offenkundige Misshandlung zeigen, sagte ein Sprecher der palästinensischen Autoritätsbehörde, sie zeigten die "Mentalität der Besatzer". Auch der Direktor des israelischen Anti-Folter-Komitees, Jischai Menuschim, verurteilte in einer Erklärung das Verhalten der Soldatin. Es illustriere "eine Haltung, die eine Norm geworden ist und darin besteht, Palästinenser wie Objekte und nicht wie menschliche Wesen zu behandeln".

Die Frau, die die Bilder inzwischen entfernt hat, hat sich entschuldigt. "Es tut mir leid, wenn jemand sich verletzt fühlt", sagte sie der israelischen Nachrichtenseite ynet . "Ich habe mich immer sehr um die Gefangenen gekümmert." Sie habe inzwischen zahlreiche Morddrohungen erhalten, beklagte Eden.