Dissident Guillermo Fariñas zu Hause im kubanischen Santa Clara

Der Sacharow-Preis geht in diesem Jahr an den kubanischen Dissidenten Guillermo Fariñas . Für das Europaparlament, das die Auszeichnung vergibt, ist Fariñas ein "echtes Symbol für den Kampf um Meinungsfreiheit und Demokratie". Er hoffe, Fariñas persönlich den Preis im Dezember übergeben zu können, sagte Parlamentspräsident Jerzy Buzek.

Der kubanische Psychologe und Blogger hat mit bereits 23 Hungerstreiks gegen die kommunistische Führung in Havanna protestiert und ist deshalb gesundheitlich schwer angeschlagen. Im Juli hatte er nach 135 Tagen seinen jüngsten Hungerstreik beendet, nachdem die kubanische katholische Kirche die Freilassung von 52 eingesperrten Regimekritikern bekannt gegeben hatte.

Der mit 50.000 Euro dotierte Sacharow-Preis wird am 15. Dezember offiziell verliehen. Mit ihm werden jedes Jahr Menschen ausgezeichnet, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte und Demokratie einsetzen. Der Preis ist nach dem russischen Physiker, Friedensnobelpreisträger und Dissidenten Andrej Sacharow benannt.

Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an die russische Bürgerrechtsorganisation Memorial sowie deren Mitarbeiter Oleg Orlow, Sergei Kowaljow und Ljudmila Alexejewa, stellvertretend für alle russischen Menschenrechtler.