Das dänische Fährschiff befand sich auf dem Weg nach Kopenhagen, als der Brand ausbrach. Nach Angaben des Rundfunksenders NRK wurden Rettungsboote zur Unglücksstelle nördlich der Insel Seeland beordert, um die Passagiere von Bord zu holen.

Um sechs Uhr hatte es Brandalarm gegeben. Die Reisenden mussten sich auf dem Restaurant-Deck versammeln. Die Lage sei "unter Kontrolle", hieß es kurz darauf in einer Mitteilung der dänischen Polizei. Passagiere berichteten über Handy in norwegischen Medien, die Stimmung an Bord sei "ruhig und undramatisch".

Am Vormittag war das Feuer dann gelöscht. Es war nach vorläufigen Polizeiangaben im Maschinenraum ausgebrochen und hatte sich auf ein Autodeck ausgebreitet.

Das Schiff fährt täglich zwischen Oslo und Kopenhagen und sollte am Vormittag um 9.30 Uhr im Hafen von Dänemarks Hauptstadt festmachen. Nach Angaben des Reiseanbieters DFDS Seaways ist die verunglückte  Fähre seit 1989 in skandinavischen Gewässern unterwegs. Die Pearl of Scandinavia sei kürzlich komplett überholt und renoviert und somit auf den neuesten Stand in Sachen Komfort und Technik gebracht worden. An Bord haben bis zu 2168 Passagiere und 400 Autos Platz.