"Wir erleben eine Expansion der Rockergruppen über die Grenzen Deutschlands hinaus", sagte Jürgen Stock der Vize-Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Besonders in Südosteuropa, in der Türkei und in Albanien hätten die Motorradclubs an Einfluss gewonnen und seien in allerlei kriminelle Machenschaften verwickelt. Als Beispiele für die Aktivitäten der Rocker nennt Stock Drogenschmuggel, Erpressung und Menschenhandel.

Nach Ansicht Stocks sind Rocker keine friedlichen Motorradfahrer, "sondern immer häufiger Schwerkriminelle". "Ihre kriminellen Geschäfte haben sie in den vergangenen Jahren deutlich ausgeweitet. Die Zunahme organisierter Kriminalität, die von Rockergruppen ausgeht, sehen wir mit Sorge", sagte Stock.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte der Zeitung, die großen Rockergruppen hätten neue Untergruppen gegründet. Sie seien "deutlich auf Expansionskurs". Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann (SPD) sieht nun auch sein Bundesland stärker mit dem Thema konfrontiert: "Sachsen-Anhalt war in der Vergangenheit wenig von Rockerkriminalität betroffen. Das hat sich nun geändert."

Hövelmann forderte ein bundesweites Verbot von Rockerclubs. Dies sei seiner Meinung nach die beste Lösung gegen die zunehmende Gewalt der Gruppierungen. Die Innenministerkonferenz habe bereits im Mai Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gebeten, ein bundesweites Verbot der Rockerbanden zu prüfen.

In Pforzheim wurden am Samstag bei einem Kampf zweier verfeindeter Rockergruppen drei Menschen verletzt. Es sei auch geschossen worden, teilte die Polizei mit. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Hells Angels bewaffnet mit Messern, Macheten und Reizgas die Vereinigung United Tribuns an ihrem Treffpunkt angegriffen hatten. Das Motiv ist unklar.

Ein 31 Jahre alter Mann – Mitglied der Rockergruppe United Tribuns – sei mit schweren Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden und schwebe noch in Lebensgefahr. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte nahmen noch am Tatort 14 Verdächtige fest.