Im Prozess um den Missbrauchsfall von Fluterschen im Westerwald hat das Landgericht Koblenz den 48-jährigen Angeklagten zu einer Haftstrafe von 14 Jahren und sechs Monaten verurteilt. Das Gericht ordnete zudem eine anschließende Sicherungsverwahrung an.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass sich der Angeklagte Detlef S. unter anderem des jahrelangen sexuellen Missbrauchs seiner Tochter und seiner Stieftochter schuldig gemacht hat.

Kurz vor Ende des Verfahrens hatte der Mann ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er habe seine heute 18-jährige Tochter, eine 27 Jahre alte Stieftochter und deren Zwillingsbruder missbraucht. Beide Töchter verkaufte er zudem für Sex an andere Männer.

Mit dem Urteil entsprach das Landgericht der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte auf eine Freiheitsstrafe von neun Jahren und sechs Monaten plädiert.

Der Prozess hatte bundesweit auch deshalb für Aufsehen gesorgt, weil der Angeklagte mit seiner Stieftochter acht Kinder gezeugt hatte.