Beim Absturz eines Passagierflugzeugs in Russland sind 43 Menschen ums Leben gekommen. Nur zwei Insassen haben offenbar das Unglück mit schwersten Verletzungen überlebt. Das Flugzeug stürzte kurz nach dem Start in Jaroslawl ab, wie das Zivilschutzministerium meldete.

Bei der Unglücksmaschine handelte es sich um eine Jak-42. An Bord war die gesamte Mannschaft des Eishockeyclubs Lokomotive Jaroslawl, der in der russischen Profiliga KHL spielt. Eines der Todesopfer war der 25-jährige deutsche Nationalspieler Robert Dietrich. Das Team war auf dem Weg zu einem Spiel in der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Die Stadt Jaroslawl liegt 280 Kilometer nordöstlich von Moskau.

Die Nachrichtenagentur RIA Nowosti berichtete unter Berufung auf einen Polizeivertreter, an Bord der Maschine hätten sich 45 Menschen befunden, 37 Passagiere und acht Besatzungsmitglieder. Als Absturzursache kämen ein technischer Defekt und menschliches Versagen infrage, sagte ein Flughafenmitarbeiter. Die Jak-42 sei in zwei Stücke gebrochen und teilweise in die Wolga gestürzt, hieß es.

Bei Flugzeugunglücken in Russland haben in den vergangenen zwei Jahren rund 200 Menschen ihr Leben verloren.