Auf Bahnanlagen in Berlin sind weitere Brandsätze gefunden worden: Einer der Fundorte, in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes, sei nur wenige hundert Meter von dem Tunnel entfernt, wo am Montag sieben Behälter mit brennbarer Flüssigkeit gefunden wurden, sagte ein Polizeisprecher. Ein Brandsatz war zuvor an einer S-Bahnstrecke im Südosten der Hauptstadt entdeckt worden.

Die Machart sei die gleiche wie bei den bisher gefundenen Brandsätzen. Sie seien an beiden Seiten der Bahntrasse mit vier Gleisen deponiert gewesen. Jeder Brandsatz bestehe aus mehreren Behältern mit offenbar brennbarer Flüssigkeit. Möglicherweise handelte es sich um Benzin. Der Tunnel wurde erneut gesperrt und der Zugverkehr unterbrochen. Die Störung dauert voraussichtlich noch bis zum morgigen Mittwoch an.

Am Montag war durch einen Brandanschlag westlich von Berlin Signaltechnik zerstört worden. In einem Schreiben bekannte sich eine linksextreme Gruppe zu den Angriffen, mit denen sie gegen den Bundeswehreinsatz in Afghanistan protestieren wolle. Auch im neuen Fall übernahm das Landeskriminalamt (LKA) die Ermittlungen. Bombenentschärfer seien zu der Fundstelle unterwegs, sagte ein Polizeisprecher.