Die vier Männer sollen einen Angriff auf die Zeitung Jyllands-Posten geplant haben, die im Jahr 2005 eine umstrittene Mohammed-Karikatur des Zeichners Kurt Westergaard veröffentlicht hatte. Das Bezirksgericht in Glostrup nahe Kopenhagen wollte das Strafmaß im Verlauf des heutigen Montags festlegen. Bei Prozessbeginn im April bekannten die Angeklagten sich nicht schuldig. Später gab einer der Männer illegalen Waffenbesitz zu.

Die vier wurden im Dezember 2010 in Kopenhagen verhaftet , nachdem die dänische und die schwedische Polizei sie gemeinsam über einen längeren Zeitraum beobachtet und ihre Telefongespräche abgehört hatte. Alle vier haben ihren Wohnsitz in Schweden . Drei der Männer haben einen schwedischen Pass, der vierte ist Tunesier. Im überwachten Kopenhagener Apartment fand die Polizei zwei Schusswaffen, Munition und rund 20.000 Dollar Bargeld.

Die dänische Polizei hat seit der Veröffentlichung der in der islamischen Welt heftig kritisierten Mohammed-Karikaturen mehrere Mordpläne gegen den heute 76-jährigen Westergaard aufgedeckt . Er hatte den Propheten Mohammed mit einer Bombe im Turban dargestellt.