Mexikanische Marinesoldaten haben einen der meistgesuchten Drogenbosse des Landes festgenommen. Wie die Marine mitteilte, bezeichnete sich der Mann als Jorge Eduardo Costilla Sánchez, der mutmaßliche Chef des Golfkartells. Auf den "El Coss" genannten Sánchez, der im nordöstlichen Bundesstaat Tamaulipas gefasst wurde, war ein Kopfgeld von umgerechnet 1,7 Millionen Euro ausgesetzt.

Die Festnahme wäre ein wichtiger Etappensieg im Krieg der Regierung gegen das organisierte Verbrechen. Das Golfkartell gilt als eine der größten Drogenbanden in Mexiko , die allerdings in den vergangenen Jahren einen Teil ihrer Macht an die Rauschgiftbande Los Zetas verloren hatte. In derselben Region, in der "El Coss" gefasst wurde, hatten Marinesoldaten vergangene Woche ein weiteres ranghohes Mitglied des Golfkartells verhaftet. Sie ist auch einer der Hauptschauplätze des gewalttätigen Kampfes zwischen dem Golfkartell und den Los Zetas.

Sánchez ist ein ehemaliger Polizist, der 2003 die Führung des Kartells übernommen hatte, nachdem dessen Chef verhaftet und in die USA ausgeliefert worden war. Auf einer Fahndungsliste mit den 37 meistgesuchten Drogenbossen stand er weit oben. 

Im mexikanischen Drogenkrieg zwischen rivalisierenden Kartellen sind seit Ende 2006 mehr als 50.000 Menschen getötet worden. Damals hatte der nun scheidende Präsident Felipe Calderón einen großangelegten Militäreinsatz gegen die Drogenbanden gestartet.