Bei einem Zugunglück in Kanada ist ein führerloser Tankzug entgleist und in eine Kleinstadt gerast. In Lac-Megantic kam es zu einer gewaltigen Explosion. Dabei sind mehrere ölbeladene Güterwaggons in die Luft geflogen, mindestens ein Mensch wurde getötet. Mindestens 80 Personen würden noch vermisst, sagte ein Feuerwehrmann. Weitere Tote werden nach Angaben der Polizei- und Regierungssprecher noch befürchtet.

Auch 20 Stunden nach dem Unglück hatte die Feuerwehr die Flammen noch nicht gelöscht, die rund 40 Häuser zerstörten. Etwa 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz, darunter einige aus dem nahe gelegenen US-Bundesstaat Maine. Insgesamt wurden rund 2.000 Bewohner aus der Kleinstadt mit etwa 6.000 Einwohnern in Sicherheit gebracht.

In einer Bar hätten sich zum Zeitpunkt des Unglücks mindestens 50 Menschen befunden, sagte ein Feuerwehrmann nach dem Einsatz. Von der Bar sei "nichts mehr übrig". Die Einsatzkräfte hätten zum Sonnenaufgang mit der Durchsuchung des Unglücksorts begonnen, sagte er.

Den Hang hinuntergerollt

Die Bahngesellschaft Montreal, Maine & Atlantic teilte mit, der Zug sei geparkt gewesen, als er entgleiste. Der Zug habe wegen eines Personalwechsels zunächst  im Nachbarort Nantes rund 13 Kilometer westlich von Lac-Mégantic gehalten. Obwohl die Bremsen gezogen gewesen seien, habe der Zug plötzlich angefangen, den Hang hinunter in Richtung Lac-Mégantic zu rollen. Daher war er zum Zeitpunkt des Unglücks führerlos gewesen. Unklar ist, wie der Zug in Fahrt kommen konnte.

Nach Angaben des Unternehmens bestand er aus fünf Lokomotiven und 77 Waggons, die Öl aus dem US-Bundesstaat North-Dakota geladen hatten. Die kanadischen Behörden sprachen dagegen von 72 Waggons mit jeweils 100 Tonnen Öl. Etwa zehn Wagen hätten gesichert und von dem Konvoi abgetrennt werden können, teilte der Katastrophenschutz mit. "Als wir aus einer Bar kamen, sahen wir Waggons in vollem Tempo in das Dorfzentrum rasen", berichtete Yvon Rosa im Sender Radio-Canada. "Überall war Feuer."

In Kanada sind in jüngster Zeit mehrere Frachtzüge mit Öl-Produkten entgleist, so etwa vergangene Woche in Alberta . Dieser Unfall war aber glimpflich ausgegangen.