In der lettischen Hauptstadt Riga ist das Dach eines großen Supermarkts eingestürzt. Mindestens 45 Menschen kamen dabei ums Leben, Dutzende wurden verletzt, wie der Lettische Rundfunk berichtete. Bisher wurden 35 Verletzte aus den Trümmern geborgen und ins Krankenhaus gebracht. Rettungskräfte suchen weitere Überlebende. 

Der Einsturz ereignete sich gegen 18 Uhr in der Hauptgeschäftszeit. Die Ursache ist noch nicht bekannt. Möglicherweise gab es an dem erst zwei Jahre alten Gebäude Baumängel. Lettischen Medienberichten zufolge fanden erst kürzlich Renovierungsarbeiten statt.

Rigas Vizebürgermeister Andris Ameriks sagte der lettischen Nachrichtenagentur BNS, dem Einsturz könne eine Explosion vorausgegangen sein. Nähere Angaben machte er zunächst nicht. Augenzeugen sprachen Medien zufolge sogar von zwei Einstürzen. Das Dach sei auf einer Fläche von insgesamt rund 500 Quadratmetern eingebrochen. Fernsehbilder und Fotos zeigten Trümmer im Supermarkt.

Die Polizei Riga veröffentlichte auf Twitter Telefonnummern, bei denen Verwandte sich nach dem Schicksal der Opfer erkundigen können. 

Der Bau des Supermarktes wurde nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Leta im Jahr 2011 als eines der drei besten architektonischen Werke Lettlands ausgezeichnet. Rigas Bürgermeister Nils Ušakovs wies die Behörden an, alle im Bau befindlichen Projekte des zuständigen Unternehmens zu überprüfen.