Die britische Polizei hat drei Frauen befreit, die jahrzehntelang in einem Haus in London festgehalten worden sein sollen. Eine 69-Jährige aus Malaysia, eine 57-jährige Irin und eine 30-jährige Britin seien vermutlich versklavt worden, teilten die Ermittler mit.  

Ein Mann und eine Frau, beide 67 Jahre alt, seien festgenommen worden. Gegen sie werde unter anderem wegen des Tatbestandes der Sklaverei ermittelt.

Nach Angaben der Polizei sind die Opfer schwer traumatisiert. Die Polizei sei im Oktober von einer Hilfsorganisation kontaktiert worden, welche einen Anruf von einer der festgehaltenen Frauen erhalten habe. Diese habe angegeben, sie werde seit mehr als 30 Jahren in dem Haus in London gefangengehalten.

Sowohl physisch als auch psychisch missbraucht

Die Polizei habe nun umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Aufmerksam auf die Hilfsorganisation sei eine der Frauen durch eine Fernsehsendung geworden, sagte ein Polizeisprecher.

Die Gründerin der Hilfsorganisation sagte dem Sender Sky News, die Frauen hätten in einer ruhigen Straße im Süden Londons gewohnt, auch die Nachbarn schienen nichts von der Sache zu wissen. Die festgehaltenen Frauen seien von ihren Widersachern geradezu terrorisiert und sowohl physisch als auch psychisch missbraucht worden.