Die Polizei in Bayern sucht einen Brandstifter, der in den frühen Morgenstunden am Asylbewerberheim Germering Feuer gelegt hat. Dachstuhl und Fassade waren größtenteils niedergebrannt, nachdem der Unbekannte ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge um 2.45 Uhr an einer Gebäudeseite Fassadenteile in Brand gesetzt hatte.

Ein spät heimkehrender Bewohner hatte das Feuer entdeckt und die Schlafenden in dem Gebäude geweckt. So konnten die zehn Menschen in dem Gebäude rechtzeitig ins Freie kommen.  

Der Mittelteil des Gebäudes brannte nahezu vollständig nieder. Die Dachbalken sind verkohlt, die Dachdeckung großflächig herabgestürzt. Einer ersten Schätzung zufolge beträgt der Sachschaden etwa 200.000 Euro. 

Die Ermittler schließen einen rechtsextremen Hintergrund nicht aus. Befragungen der Bewohner ergaben, dass ein Zeuge eine Person beobachtet hatte, die sich an der Nordseite des Gebäudes zu schaffen machte. Auch der Brandentdecker hatte der Polizei zufolge in diesem Bereich noch eine Person bemerkt.