Seit einem Monat heißt es im Südwesten Englands: Land unter. Im Januar hatte es dort doppelt so viel geregnet wie normalerweise, viele mussten ihre Häuser verlassen und konnten noch immer nicht zurückkehren. Die Regierung in London steht in der Kritik, erst viel zu spät auf die Überschwemmungen reagiert zu haben. Vor allem Umweltminister Owen Paterson muss nachbessern, denn laut Klimaforschern wird Großbritannien in den kommenden Jahren immer stärkeren Stürmen und Regen ausgesetzt sein.