Der frühere Chefredakteur des eingestellten britischen Boulevardblattes News of the World, Andy Coulson, ist vom Zentralen Strafgerichtshof in London des Hackings von Mobiltelefonen schuldig gesprochen worden. Seine Vorgängerin auf dem Posten, Rebekah Brooks, ebenso wie ihr mitangeklagter Ehemann Charlie Brooks und weitere Angeklagte wurden freigesprochen.

Journalisten von News of the World hatten bis 2011 jahrelang Handy-Mailboxen von Prominenten, Angehörigen getöteter Soldaten und Kriminalitätsopfern abgehört. Insgesamt ging es um das illegale Abhören von mehr als 600 Mailboxen. Der Medienunternehmer Rupert Murdoch hatte sich nach Aufdeckung der Affäre gezwungen gesehen, die 168 Jahre alte Zeitung einzustellen. Coulson war infolge des Skandals von seinem späteren Posten als Pressesprecher von Premierminister David Cameron zurückgetreten.

Erstmals bekannt wurden illegale Recherchepraktiken der Zeitung 2005, zwei Jahre nachdem Coulson die Bestechung eines Polizisten gebilligt hatte. Damals hatte der Palastreporter der Zeitung, Clive Goodman, den damaligen Chefredakteur Coulson um Zustimmung gebeten, einem Polizisten ein Telefonbuch der Königsfamilie für 1.000 Britische Pfund abkaufen zu dürfen. Trotz der Warnung, dies könne die Betroffenen auf die Anklagebank bringen, erlaubte Coulson nach eigenen Angaben die Aktion.

Goodman wurde von Scotland Yard überführt und 2007 zu einer Haftstrafe verurteilt. Coulson musste daraufhin als Chefredakteur zurücktreten. Trotzdem stellte der damalige Oppositionsführer David Cameron Coulson zunächst als PR-Berater ein und holte ihn 2010 nach seinem Wahlsieg als Regierungssprecher in die Downing Street.   

Den Höhepunkt erreichte der Skandal 2011, als der Fall Milly Dowler bekannt wurde. Reporter hatten die Mailbox des ermordeten Kindes angezapft und durch das Löschen von Nachrichten dessen Eltern den Eindruck vermittelt, die Vermisste könnte noch leben. 

Reporter, Chefredakteure und nicht zuletzt die damalige Verlagschefin Rebekah Brooks standen danach massiv in der Kritik. Die Polizei nahm ranghohe Angestellte von News of the World, darunter auch Brooks und Coulson, vorübergehend fest. Rupert Murdoch musste zweimal vor Ausschüssen aussagen und stellte die Zeitung schließlich ein.