In Moskau musste ein Konzert von Marylin Manson wegen einer Bombendrohung kurzfristig abgesagt werden. Das twitterte der Künstler kurz vor dem geplanten Auftritt. Die Polizei bestätigte, dass ein anonymer Anrufer vor einem Sprengsatz gewarnt hatte.

Zuvor hatten russisch-orthodoxe Christen in der Hauptstadt und in Nowosibirsk gegen die geplanten Auftritte des US-Rocksängers protestiert. Ein Demonstrant brüstete sich auf Twitter damit, einen Manson-Musiker vor einem Hotel mit Eiern beworfen zu haben.

In der sibirischen Stadt Nowosibirsk setzten Manson-Gegner durch, dass das geplante Konzert von offizieller Seite abgesagt wurde. Sie warfen dem Musiker vor, abartig zu sein und die russische Jugend zu verderben.

Der für seine raffinierte Schminke und düsteren Songtexte bekannte Manson verurteilte die Bombendrohung auf seine Art. "Warum greifen Menschen, die meinen, Musik erzeuge Gewalt, selbst zu diesem Mittel?", fragte der Künstler auf Twitter.