Nach mehr als zweieinhalb Jahren ist ein in Pakistan entführter deutscher Entwicklungshelfer in Afghanistan frei gekommen. Das Auswärtige Amt bestätigte einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung. 

Demnach wurde der Entwicklungshelfer in Kabul an ein Team des Kommandos Spezialkräfte (KSK) übergeben. Die Soldaten hätten den Auftrag gehabt, den Deutschen nicht gewaltsam zu befreien.

Der Entwicklungshelfer arbeitete für die Deutsche Welthungerhilfe. Er war am 19. Januar 2012 gemeinsam mit einem Italiener  aus einem Haus in der ostpakistanischen Stadt Multan in der Provinz Punjab verschleppt worden. Im Februar hatten die pakistanischen Taliban (TTP) mitgeteilt, die Europäer befänden sich in ihrer Gewalt. Die Entführer forderten unter anderem die Freilassung von Taliban aus pakistanischen Gefängnissen. Über den Verbleib der italienischen Geisel ist derzeit nichts bekannt.