Ein zweijähriger Junge hat in einem Supermarkt im US-Staat Idaho aus Versehen seine Mutter erschossen. Der Junge habe in dem Geschäft in der Stadt Hayden nach ihrer Handtasche gegriffen und dabei die darin verborgene Waffe abgefeuert, sagte ein Sprecher. Die Frau habe eine Erlaubnis für das Tragen verborgener Waffen gehabt.

Die Frau und die Kinder befanden sich im hinteren Teil des Supermarkts in der Nähe der elektronischen Geräte, als sich der Vorfall ereignete, wie es hieß. Der Sender Krem-TV berichtete, dass den Verantwortlichen Zeugenaussagen und Aufnahmen der Videoüberwachung des Geschäfts dabei geholfen hätten zu ermitteln, dass der Schuss unbeabsichtigt war.

Der Supermarkt schloss nach dem Vorfall. Es wurde damit gerechnet, dass er nicht vor Mittwoch wiedereröffnet. In der Kleinstadt Hayden leben rund 9.000 Menschen.