Die Polizei hat im nordrhein-westfälischen Dinslaken ein mutmaßliches Mitglied der Terrororganisation IS verhaftet. Der 24-jährige Deutsche namens Nils D. sei dringend verdächtig, im Oktober 2013 nach Syrien gereist zu sein und sich dort der Terrorgruppe angeschlossen zu haben, teilte der Generalbundesanwalt mit. Im vergangenen November kehrte er den Angaben zufolge nach Deutschland zurück. 

Es gebe bislang keine Anhaltspunkte für konkrete Anschlagspläne oder -vorbereitungen und auch keinen Zusammenhang zu den Terroranschlägen in Frankreich, heißt es in der Mitteilung der Bundesanwaltschaft. Laut Bild am Sonntag war die Verhaftung nach einer US-Terrorwarnung erfolgt.

Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung handelt es sich bei dem 24-Jährigen um den Cousin des Dschihadisten Philip B., der im vergangenen Jahr im Irak als Selbstmordattentäter starb. In einer Erklärung hatte es damals geheißen, ein Kämpfer mit dem Namen Abu Usama al Almani (Philip B.s Kampfname) habe am 5. August 2014 im Irak einen feindlichen Stützpunkt mit einem mit Sprengstoff präparierten Lastwagen angegriffen und zwanzig Kurden mit in den Tod gerissen. Zudem soll er Verbindungen zu einschlägigen Islamistenorganisationen haben.

Staatsanwaltschaft ermittelt bereits seit Anfang 2014

Den Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge wurde der Mann von einem Spezialeinsatzkommando der nordrhein-westfälischen Polizei festgenommen. Zudem sei seine Wohnung in Dinslaken durchsucht worden. 

Zunächst hatte seit Beginn 2014 die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Der Generalbundesanwalt zog das Verfahren wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrorvereinigung an sich. 

Der Beschuldigte soll am Sonntag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, der ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden wird. Mit den weiteren Ermittlungen ist das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen beauftragt.