Die islamfeindliche Pegida-Bewegung hat nach dem Rücktritt ihrer Mitbegründerin Kathrin Oertel die für kommenden Montag geplante Demonstration in Dresden abgesagt. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt Dresden. Gründe nannte er nicht. 

Auf ihrer Facebook-Seite nennt Pegida organisatorische und rechtliche Gründe. "Eine Woche später, Montag 09.02.15, starten wir wieder durch", heißt es dort. "Bis dahin ist ein neuer Vorstand gewählt und wir sind sicher, dass der neue Vorstand PEGIDA auf Kurs hält."

Eine Woche nach dem Rücktritt von Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen ausländerfeindlicher Äußerungen hatte auch Sprecherin Oertel am Nachmittag ihr Amt niedergelegt. Sie habe eine "Auszeit" wegen massiver Anfeindungen, Drohungen und beruflicher Nachteile genommen, hieß es auf der Facebook-Seite. Mit ihr zogen sich weitere Mitglieder aus der Pegida-Führung zurück. Ein neuer Vorstand soll in den kommenden Tagen gewählt werden.

Nach Angaben des zweiten Vorsitzenden, Rene Jahn, ist die Rolle von Bachmann ausschlaggebend für die Rücktritte. "Hintergrund ist der Verbleib von Herrn Bachmann im Orga-Team der Pegida sowie die mangelnde Abgrenzung von Legida in Leipzig", sagte er der Bild-Zeitung.

An der Pegida-Kundgebung am vergangenen Sonntag nahmen nach Angaben der Polizei 17.300 Menschen teil und damit weniger als bei der Demonstration zwei Wochen zuvor. Gegner der Bewegung setzen darauf, dass sich Pegida allmählich selbst zerlegt und der Zulauf schwindet.