Die thailändische Polizei hat knapp zwei Wochen nach dem Bombenanschlag in Bangkok einen Verdächtigen festgenommen. "Es ist höchstwahrscheinlich, dass er in Beziehung zu dem Attentat steht", sagte der stellvertretende Polizeichef des Landes, Chakthip Chaijind. "Wir haben in seinem Appartement Material für den Bau von Bomben entdeckt." Dort seien auch Dutzende Pässe gefunden worden.

Einige örtliche Nachrichtenportale berichten, der Festgenommene sei ein 28 Jahre alter Türke. Der Mann wurde nach Angaben der Polizei in einem Vorort der Hauptstadt festgenommen. Ein Sprecher sagte, er sei Ausländer.

Bei dem Anschlag am 17. August waren im belebten Einkaufsviertel von Bangkok 20 Menschen umgekommen, 14 davon Ausländer. Mehr als 120 wurden verletzt. Die Polizei vermutete bisher ein Netzwerk hinter dem Bombenleger.

Die Lokalzeitung Khaosod veröffentlichte das Foto eines Passes, der nach ihren Angaben dem Festgenommenen gehört. Er hat demnach Ähnlichkeit mit dem Fahndungsbild, dass die Polizei nach dem Anschlag veröffentlichte. Überwachungskameras hatten den Bombenleger gefilmt, als er am Tatort einen Rucksack deponierte und flüchtete.