Bei einem Brand in einem Flüchtlingsheim in Heppenheim ist ein Bewohner schwer verletzt worden. Der Mann rettete sich mit einem Sprung aus der zweiten Etage ins Freie und verletzte sich dabei schwer, wie die Polizei mitteilte. Weitere Bewohner erlitten leichte Rauchgasverletzungen.

Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer hinter der Eingangstür aus. Die Ursache sei weiter unklar, sagte eine Polizeisprecherin. Ob es sich um Brandstiftung handele, könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Zeugen bemerkten in der Nacht zum Freitag gegen 1.30 Uhr Rauch im Eingang und meldeten den Brand. Laut Polizeiangaben wohnten in dem dreigeschossigen Heim mehr als 60 Menschen. Sie stammen aus Äthiopien, Algerien, Eritrea, dem Irak und dem Libanon sowie aus Mazedonien, Nigeria, der Türkei, Somalia und Syrien. Die Einrichtung sei nun unbewohnbar. Für die Bewohner mussten andere Unterkünfte organisiert werden.