Papst Franziskus und US-Präsident Barack Obama haben dazu aufgerufen, sich gegen den Klimawandel einzusetzen. "Angesichts der Dringlichkeit bin ich der Überzeugung, dass der Klimawandel ein Problem ist, das nicht länger einer kommenden Generation überlassen werden darf", sagte der Papst, der derzeit auf Amerikareise ist und im Weißen Haus sprach.

Es sei ein kritischer Moment, die Menschen müssten "mit Ernst und Verantwortung erkennen, was für eine Welt wir hinterlassen wollen." Die Initiative der USA gegen den Klimawandel nannte er ermutigend. Obama dankte Franziskus ebenfalls dafür, dass sich dieser für die Umwelt einsetze. Den Schutz des Planeten nannte Obama eine heilige Pflicht.

Dem Rolling Stone hatte er zuvor sagte, dass er vom UN-Klimagipfel in Paris ehrgeizige Beschlüsse zur Reduzierung von Treibhausgasen erwarte. Er hoffe, die großen Industriestaaten hätten sich auf ausreichend aggressive Ziele verständigt. Alle bisher diskutierten CO2-Vorgaben reichten nicht aus, um die globale Erwärmung zu stoppen. "Entscheidend für Paris ist, dass alle an Bord sind und sagen: 'Wir werden dies tun.'"

Am ersten Tag seiner USA-Reise sprach Papst Franziskus kontroverse Themen wie den Klimawandel, Einwanderungspolitik und wirtschaftliche Ungleichheit an. 

Franziskus sprach auch über Einwanderung. "Als Sohn einer Einwandererfamilie freut es mich, Gast zu sein in diesem Land, das größtenteils von solchen Familien aufgebaut wurde", sagte er. Der Papst mahnte, dass Menschen aus Flüchtlingsgebieten geholfen werden müsse. Es ist das erste Mal, dass Franziskus die USA besucht. Er treffe "zu einer spirituellen und politischen Reise ein, die ihn in das Zentrum der US-Regierung, von Macht und Geschichte bringt", schrieb die Washington Post.

Nach dem Treffen im Weißen Haus wird sich Franziskus den Menschen bei einer Fahrt durch die Washingtoner Innenstadt zeigen. Anschließend werde er mit Bischöfen in der St.-Matthäus-Kathedrale beten. Am Donnerstag wird er als erster Papst vor beiden Kongresskammern der USA sprechen. Auch vor der UN-Vollversammlung wird Franziskus am Freitag sprechen.