In Istanbul haben zwei Frauen eine Polizeistation angegriffen. Sie hätten vor dem Gebäude Polizisten mit einer Handgranate attackiert und dann das Feuer eröffnet, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Polizisten hätten zurückgeschossen und eine der Angreiferinnen getroffen. Diese sei verletzt mit ihrer Komplizin in einem Auto geflohen und habe sich dann in einem Gebäude versteckt. Die Polizei habe das Haus umstellt und die beiden getötet.

Die private Nachrichtenagentur Doğan zeigte Bilder, die offenbar eine Überwachungskamera aufgenommen hatte. Darauf war zu sehen, wie zwei Frauen eine Handgranate auf einen Polizeibus werfen, ihn beschießen und dann die Polizeistation angreifen.

Das Motiv für den Anschlag war noch nicht geklärt. In der Vergangenheit griffen kurdische Rebellen und linksradikale Organisationen wie die DHKP-C mehrfach die Polizei an.

Zudem gab es in den vergangenen Monaten mehrere Attentate in der Türkei. Im Januar hatte sich ein Selbstmordattentäter in Istanbul in die Luft gesprengt und zwölf deutsche Touristen getötet. Im Februar wurden bei einem Anschlag einer kurdischen Gruppe auf Busse mit Soldaten in der Hauptstadt Ankara 30 Menschen getötet.