Anlässlich des 1. Mai gingen weltweit Menschen für bessere Arbeitsbedingungen auf die Straße. Meistens blieb es friedlich, in Istanbul aber schlug die Polizei eine nicht angemeldete Kundgebung nieder. Mindestens ein Mensch wurde getötet. Im sächsischen Plauen veranstalteten Neonazis ihren zentralen Aufmarsch, auch sie beanspruchen den Tag der Arbeit für sich. Fazit der Polizei bisher: massive Gewaltausbrüche, mehrere Verletzte. Rechtsextreme Aufmärsche gab es auch in Erfurt, Schwerin und Bochum, auch dort gab es vereinzelt Ausschreitungen.