Zweieinhalb Wochen nach dem Terroranschlag in Nizza mit 84 Toten ist ein weiterer Verdächtiger inhaftiert worden. Der 36-Jährige habe seit mindestens einem Jahr in Verbindung mit dem Attentäter gestanden, verkündete die Pariser Staatsanwaltschaft. Gegen den Mann sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Mehrere französische Medien berichteten zudem, dass der Mann auf Handybildern mit dem mutmaßlichen Attentäter von Nizza zu sehen sei.

Die Behörden vermuten, dass der Verdächtige von den Anschlagsplänen gewusst haben könnte. Er war bereits am 25. Juli festgenommen und am Montag nach Paris gebracht worden, wo er einem Antiterrorrichter vorgeführt wurde. Es ist das sechste Ermittlungsverfahren wegen des Attentats vom 14. Juli.

Am 14. Juli hatte ein Attentäter auf der Strandpromenade von Nizza mit einem Lastwagen 84 Menschen getötet, bevor die Polizei ihn erschoss. Fünf mutmaßliche Unterstützer sitzen schon länger in Untersuchungshaft, drei von ihnen werden der Beihilfe zum Mord in Verbindung mit einem Terrorakt beschuldigt. Zwei weitere sollen bei der Beschaffung seiner Pistole eine Rolle gespielt haben.