In Querfurt in Sachsen-Anhalt haben Unbekannte zwei 17-jährige Flüchtlinge aus Syrien angegriffen und verletzt. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am späten Dienstagabend. Die Ermittler gehen von einer politisch motivierten Tat aus und ermitteln unter anderem wegen Körperverletzung und Beleidigung. 

Den Angaben der Polizei zufolge waren die beiden Jugendlichen zu Fuß in der Stadt unterwegs, als neben ihnen ein Auto hielt. Der Beifahrer beschimpfte und beleidigte die 17-Jährigen zunächst, dann schlug er auf sie ein. Beide erlitten Verletzungen an Kopf und Oberkörper. Die Täter warfen das Fahrrad, das einer der Jugendlichen bei sich hatte, über einen Gartenzaun und flüchteten dann.

Die Polizeidirektion in Halle hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung und veröffentlichte die Beschreibung der mutmaßlichen Täter. Einer der beiden, die Polizei tituliert ihn als Fahrer des Autos, soll etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß sein und ein schwarzes T-Shirt mit einem bunten Aufdruck getragen haben. Sein Beifahrer ist demnach etwa 30 Jahre alt, hat eine kräftige Gestalt und kurze blonde Haare. Auffällig an ihm sei sein Tattoo auf dem linken Oberarm und ein Pflaster auf der linken Wange.