Beim Absturz eines türkischen Frachtflugzeugs in der Nähe des Flughafens von Bischkek in Kirgisistan sind nach Behördenangaben mindestens 32 Menschen gestorben. "Aber die Informationen ändern sich ständig und wir denken, die Zahl der Toten könnte auf 30 bis 40 steigen", zitierte die russische Nachrichtenagentur Tass das kirgisische Gesundheitsministerium.

Als Ursache für den Absturz vermutet die Regierung einen Pilotenfehler. "Wir können die Absturzursache noch nicht nennen", sagte Vizeministerpräsident Muchammetkaly Abdulgasijew der russischen Agentur zufolge. "Nach vorläufigen Berichten könnte es ein Pilotenfehler gewesen sein, aber die Untersuchungen dauern an."

Das Unglück ereignete sich am Morgen bei dichtem Nebel während des Landeanflugs auf den Hauptstadtflughafen. Am Unglücksort in einem besiedelten Gebiet wurden laut Rettungskräften die Leichen von mehreren Erwachsenen und mindestens sechs Kindern gefunden. Außerdem sei einer der beiden Piloten tot, meldete Tass unter Verweis auf Behördenangaben. Fünf Menschen wurden demnach verletzt geborgen, darunter drei Kinder.

Das Flugzeug zerstörte etwa 15 Häuser. Über die Ursache des Unglücks machten die Behörden zunächst keine Angaben. Die Maschine vom Typ Boeing 747-400 soll der Fluggesellschaft ACT gehört haben. Laut dem Tass-Bericht wurde der Flugverkehr auf dem nahegelegenen Flughafen Manas nach dem Unglück eingestellt.