Unbekannte haben das Auto des Dresdner Politikprofessors Werner Patzelt angezündet. Bei dem Brand in der Nacht zum Dienstag entstand ein Totalschaden, teilte das für extremistische Straftaten zuständige Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei (OAZ) mit. Zeugen bemerkten das Feuer und alarmierten die Feuerwehr.

Das OAZ ermittelt wegen Sachbeschädigung. Die Ermittler schließen eine politisch motivierte Tat nicht aus. Patzelt war in der Vergangenheit von Kritikern eine mangelnde Distanz zum fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis vorgeworfen worden. Konkrete Hinweise auf die Täter gibt es bisher aber nicht.

Der in den Medien sehr präsente Patzelt ist seit 1991 Politikprofessor an der Technischen Universität Dresden. Er erforscht unter anderem die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung, die seit Herbst 2014 in Dresden auf die Straße geht. Dazu veröffentlichten Patzelt und sein Team bereits mehrere Studien.

Vor zwei Jahren war Patzelt von Studenten, aber auch Dozenten der TU wegen seiner Äußerungen zu Pegida kritisiert worden. Seine Kollegen distanzierten sich in einem im Internet veröffentlichten Schreiben unter anderem von Vorwürfen gegen Pegida-kritische Demonstranten.

Patzelt hatte unter anderem nach der Absage einer Pegida-Demonstration aufgrund einer Anschlagsdrohung im Januar 2015 von einer "Feindbildpflege" der Gegendemonstranten gesprochen. Daraufhin war ihm vorgeworfen worden, den Ruf der Gegendemonstranten schädigen zu wollen.