Bei der Rückeroberung der irakischen Stadt Mossul sind insgesamt vier mutmaßliche IS-Unterstützerinnen aus Deutschland festgenommen worden. Bisher hatte das Auswärtige Amt offiziell nur bestätigt, dass zwei deutsche Frauen im Irak inhaftiert wurden, darunter Linda W. aus Sachsen.

Das irakische Militär hatte nach der Rückeroberung Mossuls nach eigenen Angaben insgesamt 20 ausländische Unterstützerinnen der Terrormiliz "Islamischer Staat" festgenommen. Sie hatten sich in einem Tunnelsystem in der Altstadt versteckt. Soldaten fanden bei ihnen Waffen und Sprengstoffgürtel.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass die 16-jährige Linda W. aus Sachsen in Mossul festgenommen wurde. Die Schülerin war im vergangenem Sommer aus Deutschland verschwunden und hatte sich dem IS im Irak angeschlossen. Zuvor war sie zum Islam konvertiert.

Medienberichten zufolge gibt Linda W. an, ihre Entscheidung zu bedauern. Einem Reporter des Recherchenetzwerks von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung sagte sie, dass sie mit den irakischen Behörden kooperieren wolle. "Ich will nach Hause zu meiner Familie", sagte die Schülerin. "Ich will nur noch weg. Ich will weg aus dem Krieg, weg von den vielen Waffen, dem Lärm."     

Im Irak droht Linda W. für die Unterstützung des IS und eine mögliche Heirat mit einem IS-Kämpfer die Todesstrafe. Würde sie nach Deutschland ausgeliefert werden, müsste sie sich wahrscheinlich einem Verfahren wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung stellen, wie es gegen viele Rückkehrer eingeleitet wird. Allerdings besteht zwischen Deutschland und dem Irak kein Auslieferungsabkommen. 

Insgesamt 930 Menschen haben Deutschland verlassen, um sich dem IS in Syrien oder dem Irak anzuschließen. Davon sind 20 Prozent nach Angaben des Verfassungsschutzes Frauen, fünf Prozent sind minderjährig. 

Die irakische Armee hatte vor rund zwei Wochen nach einer monatelangen Großoffensive mitgeteilt, dass der IS in Mossul vollständig besiegt sei. Die Dschihadisten hatten die Stadt 2014 eingenommen und von dort aus in den von ihnen eroberten Gebieten im Irak und in Syrien ein sogenanntes Kalifat ausgerufen.