In der Küstenstadt Cambrils, etwa 120 Kilometer südlich von Barcelona, hat die Polizei fünf Terrorverdächtige getötet. Die mutmaßlichen Attentäter trugen Westen, die Bombengürtel simulierten. Als sie auf eine Polizeisperre trafen, begannen sie, Passanten anzufahren. Polizisten schossen auf das Fahrzeug. Bei einem Schusswechsel starben vier mutmaßliche Attentäter. Ein fünfter Mann konnte zunächst fliehen und wurde dann ebenfalls niedergeschossen. Er erlag später seinen Verletzungen, wie die Polizei bestätigte. Sechs Zivilisten und ein Polizist sind verletzt worden."

Die Sprengstoffgürtel entpuppten sich nach einer Untersuchung von Bombenexperten als Attrappen. Das bestätigte der Chef der Regionalregierung Kataloniens, Carles Puigdemont. Die katalanische Regierung bestätigte, dass es einen Zusammenhang zu dem Anschlag in Barcelona gebe. Sie seien dem gleichen Muster gefolgt, sagte der katalanische Innenminister Joaquim Forn dem Radiosender RAC1. Nähere Angaben machte er zunächst nicht.

In Barcelona war ein Mann am Donnerstagnachmittag mit einem Kleintransporter in eine Menschenmenge auf der Promenade Las Ramblas in Barcelona gerast. Dabei sind 13 Menschen getötet und mehr als 100 verletzt worden. Der Fahrer des Kleinwagens sei Forn zufolge nach wie vor flüchtig.