Im New Yorker Stadtteil Manhattan ist eine Bombe explodiert. Nach Angaben von Bürgermeister Bill de Blasio handelt es sich um den "Versuch eines terroristischen Anschlags". Ausgelöst wurde die Detonation demnach durch einen primitiven Sprengsatz, der mit Klettband und Kabelbindern am Körper eines Verdächtigen befestigt war. Außer ihm wurden drei weitere Menschen verletzt.

Die Explosion ereignete sich mitten im morgendlichen Berufsverkehr in einem Fußgängertunnel der U-Bahn, der die Stationen des Times Square und des Busbahnhofs Port Authority miteinander verbindet. Polizei und Feuerwehr rückten aus, Rettungswagen säumten die Straßen. Die Gegend um den Busbahnhof wurde vorübergehend abgeriegelt, Züge der U-Bahn wurden gestoppt und umgeleitet. Die Polizei rief die Menschen auf, die Gegend zu meiden.

Wie de Blasio mitteilte, handelte der mutmaßliche Täter allein, es habe keine weiteren Vorfälle gegeben. Nach Informationen der New York Times befindet sich der Verdächtige in einem "ernsten Zustand" und wird in einem Krankenhaus in Manhattan behandelt. Bei ihm handelt es sich demnach um einen 27-Jährigen aus Brooklyn, der in Bangladesch geboren worden sein soll.

Wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf Polizeikreise berichtet, handelt es sich bei dem Sprengsatz um eine einfach gebaute Rohrbombe mit nur geringer Sprengkraft. Nach Angaben der Washington Post untersuchen die Ermittler, ob der Sprengsatz des Mannes zu früh, nur teilweise oder einfach zufällig explodiert ist.

Ein in US-Medien verbreitetes Foto zeigt einen Mann am Tatort, der einen Sprengsatz am Körper trägt. Er liegt am Boden, um ihn herum Einsatzkräfte. Bei ihm soll es sich um den mutmaßlichen Attentäter handeln. Der frühere New Yorker Polizeichef Bill Bratton sagte im TV-Sender MSNBC, nach seinen Informationen habe der Verdächtige im Namen der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) gehandelt. Eine offizielle Bestätigung des Fotos und von Brattons Angaben gab es nicht.

Erst im Oktober war in New York ein Anschlag verübt worden, bei dem acht Menschen getötet wurden. Dabei war ein Mann mit einem Kleintransporter auf einen Radweg gefahren. Der festgenommene Täter, ein 29-jähriger Usbeke, gab sich als überzeugter IS-Gefolgsmann zu erkennen. Es handelte sich um ersten Anschlag in New York mit Todesopfern seit dem 11. September 2001.