Irak - Dutzende Tote und Verletzte bei Anschlägen in Bagdad Zwei Selbstmordattentäter sprengten sich im Zentrum der irakischen Hauptstadt in die Luft. Anschlagsziel war ein Treffpunkt für Tagelöhner. © Foto: Sabah Arar/AFP/Getty Images

Bei einem Doppelanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind nach offiziellen Angaben mindestens 38 Menschen getötet worden. 105 weitere seien bei den Explosionen auf dem Al-Tajjaran-Platz verletzt worden. Laut dem Innenministerium sprengten sich die Selbstmordattentäter am frühen Morgen mit Sprengstoffwesten in die Luft.

Zunächst hatte der Gesundheitsdirektor für den Ostteil der irakischen Hauptstadt von mindestens 26 Toten gesprochen. Die Verantwortung für den Anschlag übernahm bisher niemand. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hatte sich in der Vergangenheit mehrfach zu Attentaten im Irak bekannt.

Bei den meisten Opfern soll es sich um Tagelöhner handeln. Der Al-Tajjaran-Platz dient ihnen als Treffpunkt mit potenziellen Arbeitgebern und ist daher besonders am Morgen voller Menschen. Er war in der Vergangenheit wiederholt Ziel von Anschlägen.

Im Dezember hatte der Irak den "Islamischen Staat" für besiegt erklärt. Die Regierung hat fast alle von der Terrormiliz besetzten Gebiete zurückerobert. Allerdings verüben die Islamisten weiterhin Anschläge in Bagdad und anderen Teilen des Landes. Bereits am Samstag hatte es in Bagdad einen Selbstmordanschlag mit mehreren Toten gegeben.