Das Oberlandesgericht Stuttgart hat den Betreiber des rechtsextremen Internetportals Altermedia Deutschland zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 28-jährige Ralph-Thomas K. habe sich der Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Rädelsführerschaft und Verbreitung volksverhetzender Äußerungen schuldig gemacht, heißt es Gerichtsangaben zufolge in dem Urteil.

Die Bundesanwaltschaft hatte dreieinhalb Jahre für K. gefordert. Drei mitangeklagte Frauen wurden zu Bewährungsstrafen von bis zu zwei Jahren verurteilt.

Der rechtsextreme Informatiker aus dem Schwarzwald war seit 2012 Administrator des im deutschsprachigen Raum führenden rechtsextremistischen Internetportals Altermedia Deutschland.

Auf der Website wurden der Bundesanwaltschaft zufolge "massenhaft" rechtsextremistisches und nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet sowie volksverhetzende Äußerungen veröffentlicht. Dies habe von Gewaltaufrufen gegen Ausländer bis hin zur Leugnung des Holocausts gereicht.

30 Beispiele besonders heftiger Beschimpfungen

Für den Prozess hatten die Bundesanwälte etwa 30 Fälle mit besonders heftigen Beschimpfungen, etliche Vergleiche mit Ungeziefer, Morddrohungen oder Verleumdungen herausgefiltert. Sie wollten beweisen, dass die Angeschuldigten "eine ideologisch geprägte Berichterstattung und damit eine rechtsextremistische Gegenöffentlichkeit schaffen" wollten.

Altermedia war viele Jahre eines der bedeutendsten rechtsextremistischen Onlinenachrichtenportale. Das deutsche Blog ging aus dem 1997 gegründeten Störtebeker Netz hervor, der 2003 vollständig in Altermedia aufging. Im Oktober 2011 wurde der 47-jährige Axel Möller als Seitenbetreiber vom Landgericht Rostock zu einer Strafe von 30 Monaten und der 30-jährige "Schriftleiter" Robert R. zu einer Haftstrafe von 27 Monaten verurteilt.

Um die Seite von staatlichen Zugriffen abzuschotten, wählte der nun verurteilte Ralph-Thomas K. einen Serverstandort in den USA. Im September 2012 war Altermedia dann plötzlich offline. Einen Monat später wurde die Plattform von Servern eines russischen Unternehmens in Moskau betrieben. Vollständig abgeschaltet wurde Altermedia im Januar 2016 durch die deutschen Behörden.