Durch den Absturz eines Passagierflugzeugs in Kathmandu sind mindestens 39 Menschen gestorben. Nach Angaben der Behörden war das aus Bangladesch kommende Linienflugzeug bei der Landung in der nepalesischen Hauptstadt nach rechts von der Landebahn abgekommen, in ein Fußballfeld gestürzt und hatte dann Feuer gefangen.

In den Flugzeugtrümmern seien 31 Leichen gefunden worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Weitere acht Schwerverletzte seien im Krankenhaus gestorben. Zuvor hatte ein Vertreter des Flughafens mitgeteilt, dass 17 Menschen mit Verletzungen gerettet und in Krankenhäuser gebracht worden. Das berichtete auch die Kathmandu Post. An Bord der Maschine hätten sich 67 Personen befunden. 

Die Unglücksursache war zunächst nicht bekannt. Der Direktor der nepalesischen Luftfahrbehörde Sanjiv Gautam sagte, die Maschine habe vielleicht technische Probleme gehabt. "Sie hatte die Erlaubnis, von Süden her zu landen, aber sie ist von Norden her gelandet", sagte er. Der Grund für diese ungewöhnliche Landung sei noch unbekannt.

Die Maschine flog im Auftrag der US-Bangla Airlines und befand sich auf dem Weg von Dhaka nach Kathmandu. Bei der Landung sei sie von der Landebahn abgekommen. Nach dem Absturz des Flugzeugs wurde der Flughafen geschlossen, alle Flüge wurden gestrichen.