Eine Frau und ein Mann halten Schilder hoch. Auf ihnen steht: "Das Judentum gehört zu Deutschland". Am Mittwochabend um 18 Uhr sind vor dem Jüdischen Gemeindehaus in Berlin-Charlottenburg mehrere Hundert Menschen zusammengekommen. Juden, Muslime, Christen und Atheisten. Bürgermeister Michael Müller und Grünen-Politiker Cem Özdemir halten Reden. Am Ende sind sich die Politik und die Menschen einig: In Deutschland herrscht Religionsfreiheit und das soll auch gelebt werden.