Saudi-Arabien hat die erste Kinolizenz seit 35 Jahren vergeben. Die weltweit operierende Kette AMC soll am 18. April ihr erstes Kino in der saudischen Hauptstadt Riad eröffnen, wie die Regierung mitteilte. Saudi-Arabien soll nun bis 2030 über fast 350 Kinos verfügen.

Der Schritt ist Teil der Bemühungen von Kronprinz Mohammed bin Salman um eine gesellschaftliche Öffnung des Landes. Ab Juni etwa dürfen Frauen in Saudi-Arabien auch Auto fahren. Zudem dürfen Frauen inzwischen Fußballspiele in Stadien besuchen.

Erst im Dezember hatte die saudische Regierung mitgeteilt, wieder öffentliche Kinos erlauben zu wollen. Diese hatte die Führung des islamisch-konservativen Königreichs Anfang der Achtzigerjahre im Zuge einer konservativeren Politik verboten. Bis heute sehen konservative Saudis in jeder Art von Vergnügung einen Frevel.