Der Mann, der in Toronto mehrere Menschen überfahren und getötet haben soll, soll zuvor frauenfeindliche Botschaften geschrieben haben. Das berichten die New York Times (NYT) und die Chicago Tribune unter Berufung auf Polizeikreise.

Laut NYT soll es sich bei dem 25 Jahre alten mutmaßlichen Täter um einen "sozial schwachen Absolventen eines Informatikstudienganges" handeln, der wenige Minuten, bevor er in eine Menschenmenge fuhr, eine Nachricht gegen Frauen auf Facebook veröffentlichte. Zuvor hatten kanadische Medien unter Berufung auf Ermittler berichtet, dass der Mann geistig verwirrt sei.

Der Sender CNN berichtete, dass der mutmaßliche Täter auf einem ihm zugeschrieben Facebook-Account den Attentäter Elliot Rodger würdigte. Rodger hatte 2014 nahe der Universität Kalifornien in Santa Barbara sechs Menschen getötet und 13 verletzt. Ermittlungen hatten ergeben, dass er die Tat aus frauenfeindlichen Motiven beging.

Der Täter von Toronto hatte am frühen Montagnachmittag (Ortszeit) in einem Geschäftsviertel einen gemieteten Lieferwagen auf den Gehweg gesteuert und dabei zehn Menschen getötet. 15 weitere wurden laut Polizei verletzt, einige davon lebensgefährlich. Der Fahrer wurde festgenommen und wegen des zehnfachen Mordes und des versuchten Mordes in weiteren Fällen angeklagt.