Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat offenbar erneut geheiratet: Nach Informationen der Neuen Presse und der Bild schlossen der Altkanzler und seine Partnerin Kim So Yeon die Ehe. Für den ehemaligen Regierungschef der Bundesrepublik ist es die fünfte. Schröders Büro in Hannover bestätigte die Hochzeit bisher nicht.

Die Bild hatte zuerst über einen auffälligen Ring an Schröders Hand berichtet, den der Altkanzler am Montag bei der Vereidigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin trug. Seit seinem Ausscheiden 2005 arbeitet der Ex-Bundeskanzler für russische Energiekonzerne.

Der Auftritt in Moskau hatte Schröder erneut Kritik aus den Reihen der Opposition, aber auch vom Koalitionspartner gebracht: Die Grünenchefin Annalena Baerbock warf dem Altkanzler Schamlosigkeit vor und bezeichnete Schröder als "Claqueur für Herrn Putin", der CDU-Außenpolitiker Elmar Brok sagte, Schröder kenne "offensichtlich keinerlei Grenzen mehr".

Schröders neue Ehefrau Kim So Yeon stammt aus Südkorea, hat in Deutschland Germanistik studiert und arbeitet als Dolmetscherin. Sie ist 26 Jahre jünger als der Altkanzler. Schröders vierte Ehefrau, Doris Schröder-Köpf, und der Altkanzler hatten sich im April dieses Jahres offiziell scheiden lassen. Das Paar hatte sich vor längerer Zeit getrennt.