Zehntausende Menschen haben in Glasgow für die schottische Unabhängigkeit von Großbritannien protestiert. Laut der Polizei haben etwa 35.000 Menschen an der Demonstration "All Under One Banner" (Alle unter einer Flagge) teilgenommen. Die Veranstalter sprachen laut der britischen BBC von 80.000. Viele Demonstranten schwenkten die schottische Fahne, auch die Fahne der spanischen Region Katalonien war oft zu sehen. Am Straßenrand standen Gegendemonstranten, die britische Fahnen bei sich trugen. Die Demonstration für die Unabhängigkeit findet jährlich statt, die Teilnehmerzahl steigt. Laut BBC waren im vergangenen Jahr etwa 20.000 Menschen auf die Straße gegangen.

Die Schotten hatten im September 2014 bereits ein Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien abgehalten. 55 Prozent hatten sich damals für den Verbleib ausgesprochen. Seit jedoch die Briten 2016 für den Austritt aus der Europäischen Union stimmten, fordern viele Schotten, das Unabhängigkeitsreferendum zu wiederholen. Bei der Brexit-Abstimmung hatte die Mehrheit der schottischen Wähler für einen Verbleib in der EU gestimmt.

Im März 2017 hatte dann das schottische Parlament für eine erneute Volksabstimmung votiert. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon hatte das Referendum allerdings aufgeschoben und angekündigt, sich für einen weichen Brexit einzusetzen. Ein zweites Referendum ist allerdings nicht ausgeschlossen. 

Schottland - "Die Unabhängigkeit ist kein Allheilmittel" Aus dem Archiv: Die Brexit-Abstimmung hat für Schwung in der schottischen Unabhängigkeitsbewegung gesorgt. Schon vor den Parlamentswahlen 2017 strebten die Schotten ein neues Referendum für ihre Unabhängigkeit an.