Die seit dem Wochenende auf einem Schiff im Mittelmeer ausharrenden 629 Flüchtlinge sollen nun unter Beteiligung italienischer Schiffe nach Spanien gebracht werden. Nach dem Plan der italienischen Behörden sollten zwei italienische Schiffe einige der 629 Migranten von dem Rettungsschiff Aquarius übernehmen. Alle sollten dann gemeinsam nach Valencia fahren, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mit, die gemeinsam mit der Hilfsorganisation SOS Méditerranée die Aquarius gechartert hat. 

Vor dem Umsteigen sollen sie mit Vorräten versorgt werden. Die Migrantinnen und Migranten waren bei verschiedenen Rettungsaktionen von SOS Méditerranée auf der Aquarius aufgenommen worden. Der Hilfsorganisation zufolge sind auch 123 unbegleitete Minderjährige, elf kleine Kinder sowie sieben schwangere Frauen an Bord.

Spanien hatte sich am Montag zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit erklärt, nachdem Italien und Malta sich geweigert hatten. Beide Länder sahen am Wochenende jeweils die andere Seite in der Verantwortung und blieben trotz internationalen Drucks unnachgiebig. Malta hatte das Schiff am Montagabend zumindest mit Vorräten versorgt.

Rettungsschiff »Aquarius« - Flüchtlinge sollen nach Spanien gebracht werden Nach tagelangen Diskussionen sollen die Geretteten auf der »Aquarius« mit italienischen Schiffen nach Spanien fahren. © Foto: Reuters TV